Neuer Melderekord beim Emder Sparkassen-Delftlauf

Mit einem neuen Rekord über den 10 Kilometer-Lauf hat Ibrahim Mahmud von der Emder Laufgemeinschaft (ELG) alle anderen Starter über diese Strecke praktisch stehen gelassen. Während 2017 der Abstand zwischen dem Sieger Frank Lünemann und dem zweiten Ingo Janssen knappe vier Sekunden betrug, ließ Mahmud seinem Verfolger Martin Bergmann (ebenfalls ELG) nicht den Hauch einer Chance und kam fast drei Minuten früher ins Ziel.

Über 300 Anmeldungen hatte die ELG für die 10. Auflage des Emder Sparkassenlaufes gemeldet. „Heute war ich allerdings etwas nervös, als ich das Wetter sah”, sagte der 1. Vorsitzende der ELG, Heinz Ehrlich. Musste er am Abend dann aber nicht mehr. Beim Start über die sechs Kilometer (drei Runden um den Delft) schien die Sonne bei etwas böigen Wind – ideales Laufwetter. Und eine Stunde später zum 10 Kilometer-Lauf sah es auch noch sehr gut aus, nur das die dunkle Wolkenfront manchen bangen Blick auf sich zog. Bis auf ein paar Tropfen am Ende blieb es aber trocken.

Allerdings, und das war bei einigen Teilnehmern zu hören, wurde der Wind immer frischer, teilweise dann auch recht kalt. Trotzdem ließen es sich die Läufer nicht nehmen und zogen ihre Runden um den Delft. „Schlechtes Wetter gibt es für Läufer auch nicht”, scherzte Ehrlich, dem ein dicker Brocken Last vom Herzen fiel. Es klappte nämlich einmal mehr alles wieder hervorragend. Der Delftlauf ist aus dem Lauf-Kalender nicht mehr wegzudenken. Nicht zuletzt die Teilnehmerzahl ist Beweis genug.

Es ist eine urige Laufveranstaltung rund um den Delft, bei der die Zuschauer dicht am Geschehen dran sein können, manchmal gar nicht mitbekommen, dass gerade eine sportliche Auseinandersetzung hier ausgetragen wird. Aber auch das zeigt das besondere Flair, unter dem dieser Delftlauf Jahr für Jahr steht. Und in jedem Jahr mit neuen Typen, manchmal auch Rekorden und einer großen Lauffamilie aufwarten kann.

Quelle: Emder Zeitung vom Samstag, 22. September 2018, Seite 25
www.EmderZeitung.de

Stadtsportbund Emden e. V. © 2018