Wir können im Sport nie genug tun

Sportlerehrung der Stadt Emden: 26 Auszeichnungen für besondere Leistungen.

Es ist eine traditionsreiche Veranstaltung, die die Stadt Emden in jedem Jahr feiert: Bei der Sportlerehrung haben auch in diesem Jahr viele Sportler in den verschiedenen Sportarten ihre verdienten Auszeichnungen bekommen. Wichtig sei, dass der Sport die nötige Unterstützung bekomme, sagte der Vorsitzende vom Stadtsportbund, Hans-Jürgen Wehmhörner. „Wir können im sportlichen Bereich nie genug tun, eher immer ein bisschen mehr”, sagte er.

Es war einmal mehr dem Oberbürgermeister Bernd Bornemann vorbehalten, die Veranstaltung zu eröffnen. Auch er betonte, dass der Rat der Stadt Emden dem Sport sehr verbunden ist. „Dafür steht auch diese Veranstaltung”, so Bornemann. Er gratulierte den Aktiven zu einem starken Charakter, der nötig sei, um solche Leistungen zu erzielen, um sich überhaupt den Mühen des aktiven Sportlerlebens jeden Tag aufs Neue zu stellen. „Sie wirken als Vorbild und auch als Aushängeschild der Stadt Emden.”

Talent, Disziplin, Training, Ehrgeiz, die Überwindung, Niederlagen und vieles mehr gehören nach den Worten von Bornemann dazu, um auch Erfolge feiern zu können. Wehmhörner ging in seiner Rede sogar noch weiter und sagte, dass, solange jemand Sport betreibe, er nicht auf dumme Gedanken kommen würde.

Ein Hauptaugenmerk liegt bei der Sportlerehrung auch immer auf die ehrenamtlich Tätigen. Ihr Engagement könne nicht genug gewürdigt werden, sagten Bornemann und Wehmhörner. In diesem Jahr gab es die Auszeichnung für Hildegard Becker von Blau-Weiß Borssum und Hermann Frey vom TuS Rot-Weiß Emden. Beide sind mittlerweile schon fast 50 Jahre ehrenamtlich in ihren Vereinen tätig. „Auch die heute Geehrten sind stellvertretend ausgezeichnet für die vielen Ehrenamtlichen in dieser Stadt”, sagte Wehmhörner. Sie seien es, die hinter dem aktiven Sportler stehen und damit auch seine Erfolge erst ermöglichen würden.

Alles in allem gab es viele zufriedene Gesichter an diesem Abend. Und auch wenn der eine oder anderen nicht anwesende Sportler vielleicht gedacht haben mag, er sei auch einmal dran, dem können die Worte des Bürgermeisters weiterhelfen. „Ich hoffe, dass sie und andere auch 2018 an die Erfolge anknüpfen können.”

Quelle: Emder Zeitung vom Mittwoch, 11. April 2018, Seite 17
www.EmderZeitung.de

Stadtsportbund Emden e. V. © 2018