“eSoccer” stößt auf großes Interesse

Die elektronische Art des Fußballs findet bei den Fußballvereinen immer mehr Zulauf

Auf Initiative von Spiel und Sport (SuS) Emden hat der Fußballkreis Ostfriesland zu einem Informationsabend zum Thema „eFootball” (eSoccer) eingeladen. Der Kreisvorsitzende Winfried Neumann begrüßte 27 Teilnehmer aus elf Vereinen aus den Bereichen Emden, Norden, Wiesmoor, Wittmund, Jemgum, Neufirrel, Wirdum und Upleward. Außerdem waren auch noch Vertreter des Media Marktes Emden und der Hochschule Emden anwesend.

Der NFV hatte Anfang des Jahres ein erstes Turnier der elektronischen Variante in Barsinghausen durchgeführt, dort hatten sich auf 64 Startplätze, 180 Vereine beworben. Die Vereine SV Ems Jemgum und FT 03 Emden gaben als Turnierteilnehmer eine sehr positive Rückmeldung über die Veranstaltung (wir berichteten). Laut Neumann ist eine Fortsetzung des eFootballturniers für 2020, möglicherweise auch in einem größeren Rahmen, vom Verband geplant. Statt des Losverfahrens sollen sich die Teilnehmer über Kreisentscheide qualifizieren.

In der Vorstellungsrunde berichten die Teilnehmer über wachsendes Interesse ihrer Vereinsmitglieder, aber auch von Nichtmitgliedern am eFootball. Der SV Jemgum hat bereits ein Rheiderland-Turnier mit 30 Teams durchgeführt.

In der folgenden Diskussionsrunde wurde deutlich, dass einige Vereine schon aktiv eFootball spielen, andere Vereine sich noch in der Sondierungsphase befinden. Eine Art Aufbruchstimmung war spürbar, und es wurden Überlegungen vorgenommen, wie ein ostfriesisches Turnier stattfinden könnte. Ob der Mediamarkt (Räume) und die Hochschule (Technische Begleitung) dabei einbezogen werden können, bedarf noch weiterer Klärung.

Vereinsturniere, die auf Initiative der Vereine stattfinden sollen, wurden als weitere Möglichkeit genannt.

Vereinbart wurde, dass die Teilnehmerliste als Basis für die weitere Kommunikation durch den Fußballkreis an die Teilnehmer verteilt wird.

Im August wird der Fußballkreis Ostfriesland eine Abfrage zur Teilnahme an einem ostfriesischen Turnier, das noch in 2019 stattfinden soll, an seine Vereine vornehmen.

Die Vereine FT 03 Emden und der SV Ems Jemgum berichten über das erforderliche Equipment für das eFootballspiel. Vier Fernseher und vier Playstationen, die mit dem Fifa Spiel offline betrieben werden, reichen aus.

Der Hinweis des Fußballverbandes auf eine mögliche Abbildung über das DFBnet System, deute auf eine Deutschland weite Etablierung von eFootball hin.

Auf der Internetseite vom Deutschen Fußballbund (DFB) wird noch einmal explizit darauf hingewiesen, dass es eine einheitliche Linie zum Thema „eSports” gibt. Dazu heißt es beim DFB: „Konsens besteht darin, dass die unter dem allgemeinen Begriff E-Sport praktizierten Gewalt-, Kriegs- und Killerspiele nicht zu den satzungsgemäßen Werten passen, die der DFB sowie seine Mitgliedsverbände Kindern und Jugendlichen vermitteln wollen. Das Engagement der Verbände wird sich deshalb allein auf fußballbezogene Spiele und Formate beschränken.”

Quelle: Emder Zeitung vom Dienstag, den 25.06.2019 (Seite
www.EmderZeitung.de

Stadtsportbund Emden e. V. © 2018