3. Lauf-Auflage stand in Frage

Spenden aus Hochschul-Spendenlauf an Jugendhilfe-Organisationen übergeben

Wenn ein neues Sportereignis gut funktioniert, dann ist die Wiederholung normalerweise ziemlich sicher. Aber nicht immer: Beim Emder Hochschul-Spendenlauf gab es nach der 2. Auflage Mitte Juni durchaus Überlegungen, es dabei zu belassen und etwas Anderes zu entwickeln. Das machte der Initiator des Hochul-Spendenlaufes, Hochschulsport-Koordinator Benjamin Breuer, gestern anlässlich der Übergabe der Spenden aus dem diesjährigen Lauf deutlich. Doch inzwischen sieht es so aus, dass es die 3. Auflage im kommenden Jahr wieder geben wird.

Zumal sich die zweite am 14. Juni gleich in mehrfacher Hinsicht gelohnt hat: Zum einen für die Organisationen, die in Ostfriesland Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit betreiben: Fünf nahmen gestern die symbolischen Schecks über je 500 Euro entgegen. Das sind die Emder LG, die unter anderem ein Training ihrer Jugend mit Profi-Läufer Jan Fitschen mitfinanziert, die Frühförderstelle MoPäd in Aurich, die ihren Bewegungsraum auffrischen will, die Stadt Emden mit der Freizeitstelle „Big Point” für ihr Jekami-Integrationsturner, der Verein „das Boot”, der seine Außenanlage in Barenburg aufmöbeln muss und der CVJM Emden, der die Spende in einen Gesamttopf zur Finanzierung einer „Bufdi”-Stelle fließen lässt. Ebenfalls mit bedacht werden der Segelverein Leer und das Hospiz Leer. Ganz bewusst sind Organisationen auch über die Emder Grenzen hinaus ausgewählt worden: Der Spendenlauf stand unter dem Motto „Ostfriesenzukunft”.

Auch die Hochschule zieht ihren Gewinn aus der Spendenlauf-Aktion. Solche Veranstaltungen seien ein wichtiger Baustein dafür, dass die Hochschule mehr in der Bevölkerung wahrgenommen werde”, sagte der hauptberufliche Vizepräsident Bernd Nessen. Der Anspruch, Partner der Region zu sein, werde untermauert.

Und wie kam es bei so vielen positiven Dingen zu den Überlegungen, es zu lassen: „Inzwischen haben ein paar andere das Format entdeckt”, sagte Sportkoordinator Breuer mit Verweis auf den Spendenlauf in Hinte und jetzt Sonntag im VW-Werk. Da sei die Überlegung aufgekommen. Aber es habe auch sehr viel Zuspruch dazu geben, es doch zu wiederholen. „Es ist mal ein Lauf mitten in der Woche”, nannte Emder LG-Vorsitzender Heinz Ehrlich eine Besonderheit des Hochschul-Spendenlaufs. Und so wird es im Sommer 2018 wahrscheinlich doch die 3. Auflage geben.

 Quelle: Emder Zeitung vom Mittwoch, 11. Oktober 2017, Seite 18

Stadtsportbund Emden e. V. © 2017