Schneller heller – und per App

Beim TB Twixlum hat es nach der fertigen Installation der neuen Flutlichtanlagen nun zum ersten Mal „Licht an” geheißen. Acht LED-Flutlichter mit je 960 Watt bringen nun im Schnitt 100 Lux auf den Platz – und steuern und dimmen lässt sich das alles per App.

Dank der neuen Anlage kann der Sportplatz nun auch wieder für den Punktspielbetrieb angemeldet werden. Aber die neue Anlage hat noch weitere Vorzüge. So erwartet der Verein eine Senkung der Wartungs- und Unterhaltskosten. Die beliefen sich bisher auf rund 1000 Euro und werden sich voraussichtlich auf unter 400 Euro pro Jahr einpendeln. Und nicht nur das: Die Twixlumer forschten im Internet und sparen anhand eines CO2-Ausstoßrechners 0,93 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr ein. Auch liege die Stromersparnis gegenüber den bisherigen 16 HQI-Lampen bei 52 Prozent, und das bei deutlich mehr Lichtausbeute und besseren Abstrahlwinkeln.

Von dem ersten Gedanken einer neuen Flutlichtanlage bis zu deren Installation hat es ein wenig gedauert. Nachdem die alten Flutlichter zu dunkel wurden und die Reparaturen zunahmen, sah sich der TB Twixlum zum Handeln gezwungen. Die ersten Überlegungen widmeten sich hauptsächlich den Fragen, welche Lichter es sein sollten, wie die Umsetzung laufen solle und vor allem auch, wie teuer es überhaupt werden dürfe.

Die Mitglieder waren sich einig: Dieses Projekt solle fortgeführt werden

Der Zuschuss durch den Stadtsportbund hing von einer Prüfung der Standfestigkeit der Masten ab, die sich allerdings monatelang hinzog. Aber im November 2017 gab es dann von allen Seiten grünes Licht für helles Licht. Nach Abschluss aller Vorbereitungen hieß es mit der Hilfe eines Steigers: „Dann man hoch mit den groode Lüchten”. Und klein sind sie nicht mit ihren 100 mal 60 Zentimetern. Ein Steiger wird zukünftig übrigens wegen der möglichen Steuerung per App nicht mehr gebraucht.

Quelle: Emder Zeitung vom Samstag, 24. Februar 2018, Seite 28
www.EmderZeitung.de

Stadtsportbund Emden e. V. © 2018