Emder Projekt überzeugt – Integrationsaktion unter den Preisträgern des Landes

Der vom Land Niedersachsen ausgelobte Integrationspreis geht in diesem Jahr auch nach Emden, und zwar an den Stadtsportbund und der Initiative „YOUgend Integrate”. In Hannover fand die offizielle Preisverleihung statt.

Der Stadtsportbund hat gemeinsam mit der Freiwilligenagentur das Projekt „Sportpartnerschaften“ entwickelt und zusammen mit zahlreichen Sportvereinen und ehrenamtlichen Helfern erfolgreich durchgeführt. Im Rahmen des Projektes fanden viele Aktivitäten statt. So wurden beispielsweise Emder Bürger mit geflüchteten Menschen zusammengeführt und sind gemeinsam ihrem sportlichen Hobby nachgegangen. Zudem gab es Sportangebote in der damaligen Notunterkunft und es fanden Schwimmkurse für geflüchtete Menschen statt. Darüber hinaus hat sich auch eine Fußballgruppe für behinderte und nichtbehinderte Kinder gegründet und es fanden die Je-ka-mi-Inklusionsfußballturniere statt.

In den vergangenen Jahren haben in Emden über 250 Menschen mit und ohne Behinderung, sowie mit und ohne Fluchterfahrung teilgenommen. Das Je-ka-mi-Turnier findet am 27. September bereits zum dritten Mal statt.

Einen großen Anteil am Gewinn des Integrationspreises haben dabei auch die ehrenamtlichen Helfer von „YOUgend Integrate” geleistet. Sie veranstalten auch weiterhin den monatlichen Aktionstag, der jugendliche Flüchtlinge, die ohne Begleitung nach Deutschland gekommen sind, vor allem mit gleichaltrigen Emdern zusammenbringt. Aus der Initiative hat sich mittlerweile auch eine Lerngruppe gebildet, die mit großem Engagement versucht, die schulischen Defizite der Jugendlichen zu beseitigen.

„Die Initiative aus Emden nutzt den Sport in der bestmöglichsten Art und Weise und leistet für die Gesellschaft etwas unglaublich Wertvolles – ein Gemeinschaftsgefühl. Integration kann schließlich nur funktionieren, wenn wir offen und fair aufeinander zugehen und uns die Hand reichen. Ich freue mich, dass wir uns für die vorbildliche Arbeit von „YOUgend Integrate” und des Stadtsportbundes ausgesprochen haben“, sagte der Fußball-Bundesliga-Trainer von Hannover 96, Mirko Slomka, bei seiner Laudatio.

Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, vergaben gemeinsam mit der Jury den Niedersächsischen Integrationspreis 2019. Der Preis steht unter dem Motto „Integration in Bewegung – Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben“ und ist mit insgesamt 24 000 Euro (vier Mal je 6 000 Euro) dotiert. In diesem Jahr wurde der Preis bereits zum zehnten Mal vergeben.

Neben Doris Schröder-Köpf gehörten Pastor Henning Busse sowie Nariman Hammouti-Reinke, Sabina Kaluza, Mirko Slomka, Pablo Thiam und Andreas Toba der Jury an. Insgesamt gab es über 160 Bewerber.

Einige Wochen vor der Preisverleihung war ein Filmteam aus Hannover angereist, um einen Einspielerfilm über die geleistete Arbeit in Emden zu drehen.
Quelle: Emder Zeitung von Samstag, dem 31.08.2019 (Seite 29)
www.EmderZeitung.de