Ein klares “Ja” zum Antrag – BSV Platzsanierung

Der Stadtsportbund (SSB) Emden mit seinem Vorsitzenden Hans-Jürgen Wehmhörner und Stellvertreter Reiner Mensen haben mit einem ganz klaren „Ja“ den gemeinsamen An­trag aller Fraktionen im Emder Rat begrüßt, den Emder Fußball-Oberligisten BSV Kickers Emden bei der Sanierung seines Hauptplatzes zu unterstützen. „Jeder Verein, den wir be­treuen, bekommt von uns die nötige Unterstützung, unabhängig der Vereinszugehörigkeit oder der Sportart“, sagten beide.

Was Wehmhörner aufregt, dass bei den anderen Vereinen der Eindruck entstanden sei, hier werde der BSV Kickers bevorzugt behandelt. „Das ist mitnichten der Fall.“ Wie be­richtet, gibt es in der heutigen Ratssitzung den gemeinsamen Antrag aller Ratsfraktionen, die finanzielle Unterstützung (siehe Infokasten „Kosten“) der Platzsanierung bei Kickers in die nächsten Haushaltsplanungen und -beratungen mit aufzunehmen.

Was Wehmhörner und Mensen von den Vereinen erwarten, dass alle, die vielleicht nicht bei gewissen Förderungen zum Zuge gekommen sind, dann auch direkt beim SSB vor­stellig werden. „Wir haben noch nie einen Verein hängen gelassen.“ Zudem betonen beide mehrfach, dass auch andere Vereine schon in der Vergangenheit Sonderzahlungen der Stadt erhalten haben. „So auf die Schnelle fallen mir da der Emder Turnverein, der Emder Ruderverein, Eintracht Emden JFV oder auch der TuS Rot-Weiß Emden mit seinem Kunst­rasenprojekt ein“, sagte Wehmhörner.

Der BSV-Platz wird komplett neu gestaltet und das ist teuer

Dass der BSV Kickers einen vernünftigen Platz für den Spielbetrieb braucht, steht für den SSB außer Frage. „Der derzeitige Platz muss rund einen halben Meter abgetragen und eine neue Drainage eingebaut werden“, so Wehmhörner. Der Platz werde also komplett neu gemacht, und so eine Neugestaltung sei nun einmal kostenintensiv.

Was die SSB-Verantwortlichen auch nicht verstehen: Immer, wenn es etwas gibt, bei dem Kickers etwas erhalten soll, gibt es Aufregung. Der Verein habe in seiner Vergangenheit sicherlich nicht alles richtig gemacht. „Aber immer wieder werden diese alten Sachen auf­gewärmt“, sagte Mensen. Wehmhörner schiebt nach: „Wenn Kickers an den Stadtsport­bund herantritt mit einem Anliegen, dann werden wir das genauso behandeln wie alle anderen Anträge an uns auch.“ Außerdem, betont Wehmhörner, wenn jeweils 22 000 für drei Jahre für die Platzsanierung im Ostfriesland-Stadion aufgewendet werden, müssen die anderen Vereine in Emden nicht fürchten, weniger unterstützt zu werden.

Wehmhörner versteht nicht, warum diese Summe genannt wird

„Wir haben den finanziellen Sanierungs- und Investitionsstau, den wir einmal für die Emder Vereine auf zwei Millionen Euro veranschlagt haben, bereits um die Hälfte redu­zieren können.“ Deshalb versteht Wehmhörner auch nicht, warum die Verwaltung in den Ergänzungen zu dem Antrag der Fraktionen diese Summe noch einmal aufführt.

Offener Brief

14 Emder Vereine haben einen offenen Brief an die Fraktionsvorsitzenden unterzeichnet, in dem sie unter anderem in Bezug auf die Förderung eines einzelnen Rasenplatzes schrei­ben, dass das: „Für uns abermals ein Zeichen, dass der Breitensport und die engagierte Arbeit von vielen Ehrenamtlichen in den Emder Vereinen in der Emder Politik keine Lobby haben und zu wenig Wertschätzung erfahren“ ist und „Wir Emder Sportvereine möchten hiermit ausdrücklich unseren Unmut gegen die durch den Emder Rat voran­getriebene Reduzierung des Sanierungsbudgets des Stadtsportbundes ausdrücken.“

Die Kosten

Für die Neugestaltung des BSV-Hauptplatzes werden Kosten von 387 966 Euro veran­schlagt. Zusätzlich zur Sonderzahlung seitens der Stadt Emden von 100 000 Euro fließen in drei Jahren jeweils 22 000 Vom SSB dazu (macht zusammen 166 500 Euro). Eine För­derung vom Landessportbund wird ebenso beantragt.

Quelle: Emder Zeitung von Donnerstag, dem 18:03.2021
www.EmderZeitung.de